RELIGION

GEBETSZEITEN

Gebete in der Synagoge Salzburg finden nach vorheriger Ankündigung am Erev Schabbat (Freitagabend) und am Schabbatmorgen statt. Die Tefiloth folgen dem traditionellen Ritus, der eine räumliche Trennung von Männern und Frauen während des Gebets vorsieht.

Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an Gebeten aus Sicherheitsgründen nur nach vorheriger Anmeldung und Bestätigung durch unser Büro möglich ist. Individuelle und unangemeldete Besuche in der Synagoge sind aus organisatorischen Gründen leider nicht gestattet. Gemeindemitglieder sowie jüdische Gäste können die Gebetszeiten für einen Besuch im Sekretariat erfragen.

Der Religionsunterricht

Der Religionsunterricht für alle jüdischen Kinder in Salzburg erfolgt als Sammelunterricht, der in Präsenzform oder aber online stattfindet. Die Anmeldung zum Religionsunterricht erfolgt über die Amtsdirektion. Teilnehmen können alle Kinder und Jugendlichen, die der Kultusgemeinde als Mitglieder angehören.

MIKWAH

Mikwah bezeichnet im Judentum ein Tauchbad, dessen Wasser – durch Untertauchen des gesamten Körpers – der Erlangung ritueller Reinheit dient. Dabei hat die rituelle Reinheit aus religiöser Sicht nichts mit Hygiene zu tun.

Die jüdische Gemeinde Salzburg verfügt seit dem Jahre 1959 über ein eigenes rituelles Tauchbad, das in einem an der Ostseite der Synagoge gelegenen Zubau untergebracht ist. Derzeit laufen die Bemühungen zur Renovierung des in die Jahre gekommenen Ritualbades. Die Salzburger Mikwah ist im Übrigen das einzige Ritualbad Österreichs außerhalb von Wien und das einzige im Besitz einer jüdischen Gemeinde selbst. Nicht einmal die Wiener Kultusgemeinde verfügt über eine ihr gehörige Mikwah und greift auf private Einrichtungen zurück.

SEELSORGE/KULTUS

Gebete in der Synagoge Salzburg werden regelmäßig von qualifizierten Gemeindemitgliedern oder externen Kantoren gehalten.

Seelsorgegespräche, die Betreuung von Gefangenen, Kranken und Trauernden oder Menschen in Krisensituationen koordiniert unsere Büroleitung.

Oberrabbiner Dr. Jehoshua AHRENS שליט״א wurde am 10. Januar 2022 offiziell als Oberrabbiner von Salzburg akkreditiert. Ihm kommt die oberste religiöse Jurisdiktion zu. Bei Bedarf wird er in rabbinischen Angelegenheiten durch den Landesrabbiner der Steiermark, Mag. Schlomo Hofmeister שליט״א, vertreten.

TODESFÄLLE/BEERDIGUNGEN

Die ordnungsgemäße Durchführung von Beerdigungen ist uns ein besonderes Anliegen und soll nach den religiösen Bestimmungen möglichst rasch nach dem Ableben erfolgen.

Bei Eintreten eines Todesfalles kontaktieren Sie bitte umgehend die Amtsdirektion der Jüdischen Gemeinde Salzburg. Außerhalb der Bürostunden haben wir für Sie zu diesem Zwecke auf unserem Anrufbeantworter eine Notfallnummer deponiert, unter der wir 24 Stunden erreichbar sind. Die Beerdigung auf dem jüdischen Friedhof Salzburg setzt die Zugehörigkeit zur Israelitischen Religionsgesellschaft, jedenfalls aber voraus, dass der Verstorbene nach jüdischem Religionsrecht als Jude gilt.

Koschere Lebensmittel

Stadt und Land Salzburg verfügen derzeit über keine permanenten koscheren Lebensmittelgeschäfte bzw. Verpflegungsbetriebe. Die nächstgelegendsten koscheren Versorgungseinrichtungen befinden sich in München und Wien.

Veranstaltungen unserer Gemeinde werden glatt koscher geführt.

Reisegruppen ist unsere Amtsdirektion gerne bei der Organisation von Kosher-Caterings behilflich.