Robert Jungk

Robert Jungk wurde am 11. Mai 1913 in Berlin geboren und starb am 14. Juli 1994 in Salzburg. Robert Jungk ist am Jüdischen Friedhof Salzburg begraben.

Bereits 1952 beschäftigte er sich mit Zukunftsfragen.
Er wurde zu einem der wichtigsten Mentoren der Studentenbewegung, der Friedensbewegung und der Umweltbewegung.

Seit 1970 lebte Robert Jungk in Salzburg, ab 1980 war er aktiv in der Friedensbewegung tätig. 1986 wurde die „Internationale Bibliothek für Zukunftsfragen“ in Salzburg eröffnet und im gleichen Jahr wurde ihm der „Alternative Nobelpreis“ in Stockholm verliehen. Im Jahre 1989 wurde er zum Ehrenbürger Salzburgs ernannt.

1991 kandidierte er für das Amt des Bundespräsidenten und anläßlich seines 80. Geburtstags 1993 wurde ihm das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst verliehen.

Im Jahre 2001 wurde der kleine Platz vor seiner „Bibliothek für Zukunftsfragen“ in Robert-Jungk-Platz benannt.

http://www.jungk-bibliothek.at/