Max Reinhardt

Er wurde am 9. September 1873 als Max Goldmann in Baden bei Wien geboren. Gestorben am 31. Oktober 1943 in New York.

1917 wird der Verein „Salzburger Festspielhaus-Gemeinde“ gegründet. Ein Jahr später werden Max Reinhardt, Hugo von Hofmannsthal, Richard Strauss, Franz Schalk und Alfred Roller in den Kulturrat berufen; und 1920 wurde am Salzburger Domplatz der erste „Jedermann“ unter der Regie von Max Reinhardt aufgeführt. Bis 1937 wohnt Reinhardt im Schloß Leopoldskron, das von den Nationalsozialisten 1938 arisiert wurde.

Bereits 1933 wollten ihm die Nationalsozialisten eine „Ehren-Arierschaft“ anbieten, die er empört ablehnte. Max Reinhardt emigrierte in die USA.

Der Platz zwischen Hofstallgasse und Franziskanergasse trägt den Namen Max Reinhardts.