Literatur

‚Wer einmal gestorben ist, dem tut nichts mehr weh.‘
Eine Überlebensgeschichte.
Marko M. Feingold, Herausgegeben und mit einem Nachwort von Birgit Kirchmayr und Albert Lichtblau.
Picus Verlag, Wien (2000) ISBN 3-85452-441-2

‚Ein ewiges Dennoch. 125 Jahre Juden in Salzburg‘
Marko Feingold (Hg.), Wien-Köln-Weimar (1993)

‚Geschichte der Juden in Stadt und Land Salzburg‘
Adolf Altmann
Otto Müller Verlag Salzburg (1990)

‚Salzburgs wiederaufgebaute Synagoge‘
Judaica Verlag Salzburg (1968)

‚Ein ewiges Dennoch, 125 Jahre Juden in Salzburg‘
Marko Feingold (Hg)
Böhlau Verlag (1993)

‚Geduldet, geschmäht und vertrieben, Salzburger Juden erzählen‘
Daniela Ellmauer, Helga Embacher, Albert Lichtblau (Hg)
Otto Müller Verlag 1998

‚Juden in Salzburg‘
Helga Embacher (Hg)
Verlag Anton Pustet (2002)

‚Ein Führer durch das Jüdische Salzburg‘
Stan Nadel
Jung und Jung Verlag (2005)

‚Salzburg and the Jews – a historical walking guide‘
Stan Nadel
edited by Will Deming (2008)

‚Über die Berge dem Gelobten Land entgegen‘
Alpine Peace Crossing
Schriftenreihe des Landespressebüros
Dokumentationen Nr. 117 (2008)

‚Exodus durch Österreich, die jüdischen Flüchtlinge 1945 – 1948‘
Thomas Albrich
haymon Verlag (1987)

‚Flucht nach Eretz Israel, die Bricha und der jüdische Exodus durch Österreich nach 1945‘
Thomas Albrich (Hg)
StudienVerlag (1998)